Heiliggeistkirche

Heiliggeistkirche

Die Kirche des hl. Geistes steht direkt neben der Pfarrkirche von hl. Elisabeth, in der Mitte des Stadtkerns von Slovenj Gradec. Es wurde im Jahre 1428 als Krankenhaus-Kapelle gebaut. Vor dem Ende des 15. Jahrhunderts wurde der Eingang der Kirche von der Stadtseite aus gebaut. Es ist ein Ein-Kirchenschiff-Gebäude, das mit Schiefer-Satteldach mit einem schlanken Dachturm geschlossen ist. Vor dem Ende des 15. Jahrhunderts wurde der Eingang zur Kirche von der Stadtseite gemacht (das Kirchenschiff wurde in den Jahren 1490-1495 rekonstruiert). Zu diesem Zweck wurde ein Portal mit dem Datum 1494 auf die Westwand gesetzt. Das Presbyterium wurde bereits 1447 rekonstruiert. Der Innenraum im Kirchenschiff ist Netz und Rippe gewölbt und hat einen langen Chor, sie ist ein schönes Beispiel für die gotische Architektur, mit barocker Innenausstattung. In der Mitte des 15. Jahrhunderts malte der bayerische Freskenmaler Andreas von Otting die gesamte Nordwand des Presbyteriums. Dieses Fresko ist von großer Bedeutung und zieht viele Touristen an. Es zeigt 27 Szenen aus Passion. Am Rande des Triumphbogens Wand gibt es auch ein Porträt von Spendern und eine korrelierende Inschrift. Das Gemälde in der Florian Altar ist das Werk von Mihael Skobel (1633), und der Hauptaltar wurde von Jakob Jurij Mersi in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gestaltet. Janez Andrej Strauss malte das Bild der Pfingsten im 1777. Vor der Kirche wurde 1994 ein Denkmal zu Ehren des Schriftstellers und Priester Franc Ksaver Meško, von Rade Nikolić (Bildhauer)gemeißelt, aufgestellt. Der Schlüssel der Kirche ist im nahe gelegenen Pfarrhaus, das eine interessante Sammlung des Priesters Soklič beherbergt.

 

Informationen:

Fremdenverkehrsbüro

Glavni trg 24 
2380  Slovenj Gradec 
Tel. : ++386 2 881 21 16 
Tel. 2 : ++386 51 320 978 
Fax : ++386 2 881 21 17 
E-Mail : tic@slovenjgradec.si

Fotogalerie